Chronik

Am 02.12.1960 trafen sich 14 Billard-Interessierte im Lokal „Zum Krüzkamp“ bei Standa Szlezak. Sie schlossen sich zu einem Billard Club zusammen und gaben sich den Namen, in Anlehnung an die Gaststätte, B.C.-Krüzkämper.

Die Gründungsmitglieder waren Stande Szlezak, Dieter Klatt, Heinz Wittke, Horst Wittke, Heinz Wasseruhr, Gerd Wasseruhr, Kasimir Rosiejak, Heinz Rosiejak, Gerd Michel, Willi Litt, Heinz Daetermann, Heinz Mische und Wolfgang Ebel. Der erste Vorsitzende wurde Dieter Klatt.

Mit zwei Mannschaften wurde der Spielbetrieb im Ruhrtaler-Billard-Verband aufgenommen. Im Verband spielten 15 Vereine, davon 6 im Linden-Dahlhauser Bereich.

Bis Juni 1964 blieb das Vereinslokal bei Standards Szlezak. Im Juli 1964 wechselte der B.C.-Krüzkämper nach Höfgen „Zur Ewaldshöhe“, ebenfalls am Krüzweg.

Für den Verein begann ein stetiger Aufschwung und konnte 1966 schon 21 aktive Spieler verzeichnen. Zu Anfang stand der Billardtisch im Gastraum vor der Theke. Wir erinnern uns noch gerne an diese Zeiten. Mit den Um-bzw. Anbauten der Gaststätte, veränderte sich auch der Standort des Tisches. Hinter der Theke entstand ein neu gestalteter Billardraum. Von nun an war zwar ein ruhigeres Spiel möglich, aber die Atmosphäre und Nähe zu den Gästen, die oft als Zuschauer da waren, ging verloren.

1966-1971 wurde mit dem B.C.-Nordpol ein Dreier Turnier in Leben gerufen. Dieses bestand aus Fußball, Kegeln und Billard. Bei wechselnden Siegern wurden große Feste abwechselnd bei jedem Verein gefeiert. Nach 6 Jahren schlief es leider ein.

1969 übernahm Manfred Pasch den 1. Vorsitz und löste Dieter Kalt ab. Im Laufe der Jahre wurde so manche Mannschaft- und Einzelmeisterschaft errungen. Insgesamt 22 Mannschaftsmeisterschaften im Ruhrtaler Billardverband.

1985 wurde im großen Rahmen das 25-jährige Jubiläum gefeiert. Zu Gast waren alle Vereine des Ruhrtaler Billard Verbandes. Ein Novum in der deutschen Vereinsgeschichte brachte der B.C.-Krüzkämper fertig, die Beiträge blieben vom 1. Tag bis zum 25. Jubiläum unverändert bei 1,50DM.

1989 nach intensiven Diskussionen und nach einem guten Angebot des Billard Verbandes Westfalen wurde mit großer Mehrheit der Beitritt zum Deutschen Billardbund beschlossen. Gleichzeitig trat der B.C.-Krüzkämper dem Stadtsportsbund Bochum bei. Mit drei Mannschaften wurde der Spielbetrieb im Billardkreis Bochum-Witten aufgenommen. Die Mannschaften spielten in der Kreis-Oberliga der 1. und 2. Kreisklasse. Auch hier wurden schnell sportliche Erfolge verbucht.

1985-1989 wurde in der 1. Klasse 4 Jahre in Folge der Meister gestellt.

1990 herausragende Partie gegen den Westfalen-Oberligisten BAK Bochum. Überraschend wurde ein 4:4 erkämpft.

1992 baute der Verein einen vorhandenen Raum im unteren Bereich um, sodass zwei Tische gestellt werden konnten. Damit verbesserte sich ganz entscheidend das Training und vor allem die Spieldauer bei den Meisterschaftsspielen. Die Spieldauer reduzierte sich auf ca. 3 Stunden.

1993 die Kreisverbände Bochum und Herne beschlossen den Zusammenschluss. Mit diesem Zusammenschluss zum neuen Billardkreis Ruhr – Escher wurde der größte Kreisverband in NRW gegründet. Er reicht von Bochum – Witten – Hattingen über Herne – Recklinghausen – Castrop Rauxel – Datteln. Es sind 36 Vereine mit über 1300 Mitgliedern beteiligt. Die Fahrten zu den Spielen sind zwar etwas weiter aber die sportliche Abwechslung von Jahr zu Jahr ist viel größer.

2000 feierte der B.C.-Krüzkämper 40 jähriges Jubiläum. Vom Gründungstag bis zum Jubiläum ist Heinz Wittke als Gründungsmitglied und aktiver Spieler im Verein. Den Vorsitz hat mittlerweile seit 1969 bis 2000 mit zwei kurzen Unterbrechungen Manfred Pasch.

2001-2002 die Mitglieder Zahlen gehen stetig zurück und es konnte nur noch eine Mannschaft in der Bezirksliga gestellt werden.

2003 schlossen sich uns 5 Spieler des ehemaligen BC-Nordpol an. Jetzt konnten wieder 2 Mannschaften gemeldet werden und zwar in der Bezirksliga und Bezirksklasse.

2006 erweiterte sich der Spielkreis um 6 Vereine aus dem Vertuschen Kreis. Nun ging es auch nach Dorsten, Marl, Gladbeck und Bottrop.

2007 & 2009 konnte das Einladungsturnier Peitzmeier-Stafetten-Pokal Dreiband bei Herne Stamm auf großen Brett für uns entschieden werden. 2008 wurde bei selbigen Turnier der 2. Platz belegt.

2008 in der Jahreshauptversammlung trat Manfred Pasch nicht mehr zur Wahl des 1. Vorsitzenden an. Er war der Meinung nach 39 Jahren ist es an der Zeit aufzuhören und anderen Platz zu machen, die es vielleicht besser machen können und frischen Wind in das Vereinsleben bringen. Gewählt wurde zum 1. Vorsitzenden Dieter Nitz und Manfred Pasch übernahm das Amt des Sportwartes. Er behielt die Geschäftsführung, da er überall als Ansprechpartner bekannt war.

2014 gab Dieter Nitz seinen Vorsitz auf und Dirk Niemann trat seine Nachfolge an. Auch der Kassierer Harald Pfennig gab sein Amt ab, dieses übernahm Peter Arens. Als neue Sportwärte wurden Horst Nawels und Ralf Adam gewählt.

2016:
Ab der Saison 2016/17 stellen wir eine Bundesliga Mannschaft sowie eine Dreiband Mannschaft auf dem Matchbillard in der Verbandsliga
Und das kam so:
Am 16.04.2016 war im Vereinsheim des DBC Bochum eine Sitzung der Mehrkampf Bundesliga Vereine unter Vorsitz des Bundessportwartes Kurt Dahlhaus.
Bei dieser Sitzung kam man zu keinem Entschluss, nur das wenn genügend Mannschaften wieder melden ( 10 ) dann in zwei Gruppen zu spielen. Dies wäre analog zur Saison 2015 / 2016. Wenn weniger Mannschaften melden, würde man in einer eingleisigen Bundesliga spielen. Mit dieser Aussage gingen die anwesenden Vereine auseinander.
Nachdem nun am 15.05.2016 der Meldeschluss vorbei war und sich 10 Mannschaften wieder für die Bundesliga „Mehrkampf“ gemeldet hatten, verschickte Kurt Dahlhaus am 17.05.2016 das Ergebnis an die Vereine, mit dem Hinweis, dass wieder so gespielt wird wie in der Saison 2015 / 2016. Also mit Play Off Spielen der beiden ersten Mannschaften jeder Gruppe und den Abstiegsspielen der anderen Mannschaften aus den beiden Gruppen.
Aufgrund dieses Schreibens vom 17.05.2016 legte der Bundesliga – Verein „ Grün Weiß Wanne“ Protest gegen diese Ausschreibung ein mit der Begründung: Das eine zwei Gruppen Bundesliga wie in der Saison 2015 / 2016 gespielt, eine einmalige Sache gewesen ist und so nicht in den Satzungen der DBU vorkommt. Zusätzlich bekäme durch eine Abstiegsrunde in der Bundesliga, ihr Verein Grün Weiß Wanne keine Aufmerksamkeit mehr in der örtlichen Presse. Es wird, da die Spiele uninteressant sind nicht mehr berichtet bzw. nur noch als kurzer Zweizeiler. Das kann der Verein Grün Weiß Wanne nicht akzeptieren, deshalb der Protest. Dieser Protest wurde an den Bundessportwart Kurt Dahlhaus geschickt.
Am Sonntag den 29.05.2016 informierte der Buspo Kurt Dahlhaus bei der Sportwartetagung in Herne, Günter Ulrich über diesen Protest. Dieser informierte unverzüglich Fabian Blondeel in Luxemburg, der bei der EM Freie Partie U 17 als Betreuer für Simon Blondeel war, und teilte ihm mit das sich Kurt Dahlhaus am Montag den 30.05.2016 bei ihm telefonisch melden würde. Bei diesem Gespräch erläuterte Kurt Dahlhaus noch einmal den Protest von Grün Weiß Wanne und versprach sich mit dem Präsidenten der DBU Michael John telefonisch in Verbindung zu setzen, wie nun weiter zu verfahren sei.
Bei diesem Telefongespräch am 31.05.2016 zwischen dem Buspo Kurt Dahlhaus und dem Präsidenten Michael John kam heraus, dass man es auf keine Gerichtliche Auseinandersetzung mit Grün Weiß Wanne ankommen lassen will. Deshalb kann der DBC Bochum in einer eingleisigen Mehrkampf Liga keine zweite Mannschaft stellen. Da aber bereits der Meldeschluss und auch der Wechseltermin für die Spieler abgelaufen sind, wird nach einer Lösung außerhalb der Verbandsstatuten gesucht. Spieler könnten mit Einverständnis des abgebenden Vereines bis zum 30.06.2016 wechseln.

Die Lösung war folgendermaßen:
Der mit dem DBC Bochum eng verbundene Verein BC Krüzkämper 1960 meldet eine Bundesligamannschaft. In dieser Mannschaft spielen die Spieler der 2. Mannschaft des DBC Bochum. Die Heimspiele von Krüzkämper finden beim DBC Bochum Am Holtkamp statt da ja der Verein Krüzkämper keine eigenen großen Billards hat.
Da aber der DBC Bochum zusätzlich mit den Spielern Lukas und Simon Blondeel eine Dreiband Mannschaft auf dem Matchbillard stellt, muss diese Mannschaft auch für den BC Krüzkämper 1960 spielen. In dieser Mannschaft spielen sowieso Dirk Niemann und Dieter Nitz von Krüzkämper deshalb ist das kein Problem. Ob der BC Krüzkämper 1960 eine Bundesliga Mannschaft stellen darf, entscheidet die DBU bzw. Kurt Dahlhaus. Am 31.05.2016 um 15:00 hat Kurt Dahlhaus dieser Vorgehensweise zugestimmt. Der Termin drängt. Es stehen für die Meldungen nur noch ca. 3 Wochen an Zeit zur Verfügung.
Folgende Spieler müssten sich dann beim BC Krüzkämper 1960 als Zweitmitglied anmelden:
Fabian Blondeel, Lukas Blondeel, Simon Blondeel, Martin Benstöm, Martin Nockmann, Andreas Schmidt, Günter Ulrich, Paul Kimmeskamp, Klaus Treziak

2017:
Der BC Krüzkämper geht neue Wege und bezieht ab Oktober 17 ein neues Vereinsheim.
Im Juli 2017 erfuhr der 1. Vorsitzende Dirk Niemann das ein Gebäude des Fussballverein SG Linden – Dahlhausen
freisteht. Nach mehreren Gesprächen mit den Verantwortlichen der SG LiDa konnte man sich über Details einigen.
Der Vorstand berief kurzfristig eine Versammlung ein, um die Mitglieder davon zu unterrichten. Nach der Besichtigung des Gebäudes durch die Mitglieder, wurde einstimmig beschlossen, sich als Nebenverein der
SG Linden – Dahlhausen anzuschliessen. Auch die Beitragserhöhung von 9 auf 16 Euro wurde einstimmig beschlossen. Somit stand dem Umzug nichts mehr im Wege
Am Samstag den 14.10.17 war es dann soweit. Alle Mitglieder trafen sich, um die Tische ab und wieder aufzubauen.
Durch den guten Zusammenhalt aller Helfer war es ein problemloser Umzug.

Durch die sehr gute Zentrale Lage erhofft sich der Verein mehr Zulauf und weitere Mitglieder.